Logo Berliner Akkordeon Quartett
Berliner Akkordeon Quartett Dots

Berliner Akkordeon Quartett Ensemble

 

Das Ensemble

 

Die Presse beschreibt BAQ so:



 

“Hier waren vier selbstbewußte, attraktive Damen angetreten, ihr Publikum durch die klangliche Vielfalt ihres Instrumentes zu begeistern. Sie taten es von den ersten Tönen an.”
[Märkische Allgemeine Zeitung vom 06.08.2009]

“Spielerische Perfektion, musikalische Experimentierfreude und die Lust an der Musik zeichnen dieses Ensemble aus. …

Die solistisch außergewöhnlichen Fähigkeiten einer jeden Spielerin kommen einer musikalisch sich auf höchstem Niveau bewegenden Interpretation zugute. …

Neben Originalkompositionen werden überwiegend eigene Arrangements gespielt – ein Beweis für die Kreativität und Eigenständigkeit des Ensembles. … Das BAQ ist … in seiner musikalischen Eigenständigkeit eine bemerkenswerte Ausnahmeerscheinung in der Ensemble-Landschaft – zumal in Deutschland. … ”
[AKKORDEON MAGAZIN 06 - 2009]

 

Das Repertoire von BAQ:

 

“Das Repertoire umspannt [unterschiedlichste Stücke, die] zu einer stimmigen, ausgewogenen und erfrischend neuartigen Klangwelt verdichtet werden.”
[INTERMUSIK 12/2009]

 

Zum Repertoire gehören sowohl Bearbeitungen klassischer Werke (John Dowland, Johann Sebastian Bach, Isaac Albèniz) als auch weltmusikalisch inspirierte Kompositionen (Astor Piazzolla, Richard Galliano, trad. Musik z.B. aus Indien).

Die Zusammenarbeit mit Komponisten, welche speziell für BAQ schreiben, nimmt einen immer größeren Raum ein. Neben Christof Herzog („Schwere Schritte, leise Stimmen“ und „Rauschende Zillertaler“) haben zuletzt Robert Rabenalt („Dunkle Wolk“ und „Tangofuge mit Präludium“) und Michael Breitenbach („Quantenfluktuation“) für BAQ komponiert.

 

BAQ-Historie – Besetzung und wo BAQ schon gespielt hat:

 

Seit Herbst 2011 spielt BAQ in der Besetzung Franziska Klimpel, Sindy Hübener, Ning Xu und Anja Dolak. Gegründet wurde das Berliner Akkordeon Quartett im Herbst 2004 von den damaligen Absolventinnen der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin – Franziska Klimpel, Kirsten Mögelin, Silke Lange und Anja Dolak.

 

Das Berliner Akkordeon Quartett trat bisher deutschlandweit in klassischen Konzertsälen, Kirchen, Clubs, bei Open-Air-Konzerten wie den Seekonzerten im Wörlitzer Park und bei größeren Veranstaltungen wie der Potsdamer Schlössernacht auf. Regelmäßig folgt BAQ Einladungen zu Festivals, wie z.B. dem Festival Sandstein und Musik, dem Oberstdorfer Musiksommer, dem Festival Mitte Europa (CZ), dem Festival für Folk, Lied & Weltmusik Perleberg oder dem Elbhangfest in Dresden, und begeistert auch dort ein breites Publikum.

Das Programm eignet sich außerdem für die Umrahmung von Veranstaltungen, Firmenfeierlichkeiten, Messen, Jubiläumsfeiern etc. (Referenzen: Hoffest des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Feierlichkeiten zum Deutschen Städtetag, Pulsus Award, Brandenburgischer Sommerabend).

 

Im Jahr 2009 erschien die CD “BAQ – Berliner Akkordeon Quartett”.