Ukulele und Gitarre: Was sind die Unterschiede?

In erster Linie ist die Ukulele ein paradoxes Instrument. Sie schafft es, auf der ganzen Welt bekannt und gleichzeitig an einen einzigen Ort gebunden zu sein. Die Ukulele ist ein relativ einfaches Instrument, das dennoch wunderschöne Musik hervorbringen kann, die weltweit bewundert wird.

Jeder, der schon einmal Israel Kamakawiwo’oles wunderschönes Medley aus „Over the Rainbow“ und „What a Wonderful World“ gehört hat, kann das sicher bestätigen. Wenn du mehr über dieses besondere kleine Instrument erfahren möchtest, lies weiter, um alles zu erfahren, was die Ukulele so besonders macht.

Technische Definition der Ukulele

Die Ukulele ist ein Saiteninstrument aus der Familie der Lauteninstrumente, das in der Regel vier Saiten hat, gelegentlich aber auch sechs oder acht Saiten (diese werden Taropatch oder Taropatch-Ukulele genannt). In der Regel werden Ukulelen aus Holz hergestellt, aber es gibt auch Ukulelen aus Kunststoff oder anderen Materialien.

Die Qualität des Holzes, aus dem eine Ukulele gebaut wird, reicht von billigem Sperrholz oder Laminat bis hin zu teuren, massiven Harthölzern wie Mahagoni. Ukulele-Spieler bevorzugen traditionell Ukulelen aus Akazienholz. Der Klang einer Ukulele hängt von ihrer Größe und Konstruktion ab, aber es gibt vier verschiedene Größen: Sopran, Konzert, Tenor und Bariton.

Die Form einer Ukulele ähnelt normalerweise einer kleinen Akustikgitarre, obwohl Ukulelenhersteller sie in einer Vielzahl verschiedener Formen hergestellt haben. Beispiele für Ukulelen, die nicht der Standardform entsprechen, sind quadratische Ukulelen, Ukulelen, die wie ein Bootspaddel geformt sind, oder ovale Ukulelen, die „Ananas-Ukulelen“ genannt werden.

Manche Ukulelen werden sogar aus leeren Zigarrenkisten hergestellt. Die Sopran-Ukulele gilt auf Hawaii als Standard, während die anderen Typen in den letzten hundert Jahren entwickelt wurden, um die Lautstärke des Instruments zu erhöhen.

Geschichte

Die Ukulele wurde im späten 19. Jahrhundert entwickelt, nachdem portugiesische Einwanderer aus Madeira und den Kapverden versucht hatten, die Instrumente nachzubauen, die sie aus ihrer Heimat kannten. Die Ukulele basiert in erster Linie auf der portugiesischen Machete, aber auch auf anderen kleinen Saiteninstrumenten wie dem Cavaquinho, der Timple und dem Rajão.

Die Einführung dieser Art von Instrumenten und der Ursprung der Ukulele in der hawaiianischen Kultur kann auf Ende August 1879 datiert werden, als die Hawaiian Gazette berichtete, dass Inselbewohner aus Madeira „kürzlich hier angekommen sind und das Volk mit nächtlichen Straßenkonzerten erfreuen“. Kurz darauf machte Hawaiis König Kalākaua das Instrument populär, indem er es bei königlichen Versammlungen spielte.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Ukulele auf der ganzen Welt populärer. Das Gitarren- und Ukulele-Ensemble George E. K. Awai und sein Royal Hawaiian Quartet brachten die Ukulele auf das US-amerikanische Festland. Im Jahr 1929 wurde die Ukulele von Yikihiko Haida nach Japan gebracht, wo sie sich anhaltender Beliebtheit erfreute. In den 1960er Jahren wurden preiswerte Ukulelen in Massenproduktion hergestellt, was dazu führte, dass sie in Kanada als Unterrichtsinstrument eingesetzt wurde.

Zehntausende kanadischer Kinder lernten damals im Rahmen von Schulmusikprogrammen Musik auf der Ukulele. In den 1990er Jahren fand die Ukulele weltweit neues Interesse, insbesondere nach dem Erfolg des bereits erwähnten Israel „Brother Iz“ Kamakawiwo’ole.

Wie ist die Ukulele im Vergleich zur Gitarre?

Es ist eine Tatsache, dass die Ukulele der Gitarre ähnlicher ist als jedem anderen Instrument. Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Saiteninstrumenten. Gitarren haben in der Regel sechs Saiten, während Ukulelen eher vier haben. Gitarren verwenden Nylon- oder Stahlsaiten, während Ukulelen meist nur Nylonsaiten verwenden.

Die beiden Instrumente sind unterschiedlich gestimmt. Eine Gitarre hat einen viel größeren Tonumfang als eine Ukulele. Sie kann fast zwei volle Oktaven tiefer als eine Ukulele gehen.

Ukulelen sind außerdem viel kleiner als Gitarren und lassen sich in der Regel leichter spielen. Da Ukulelen weniger Saiten haben, können sie weniger Töne spielen, was es für Musikanfänger/innen einfacher macht, sie zu beherrschen. Andererseits stellen die meisten Menschen, die bereits ein größeres Saiteninstrument wie die Gitarre spielen können, fest, dass sie ihre Fähigkeiten ziemlich schnell auf die Ukulele übertragen können.

Einer der neuartigen Effekte des Ukulelespiels ist, dass die Leute oft sagen, dass sie den Klang der Ukulele als angenehm und beruhigend empfinden. Das mag zum Teil daran liegen, dass das Instrument traditionell mit Hawaii in Verbindung gebracht wird, oder einfach an den besonderen Qualitäten des engen Tonumfangs, den es erzeugen kann.

Andere Arten von Ukulelen

Im Laufe der Zeit sind Instrumente entstanden, die eine Mischung aus Ukulelen und anderen Saiteninstrumenten sind. Ein Beispiel ist die „Banjolele“ oder „Banjo-Uke“. Dieses Instrument kombiniert die kleine Mensur, die Stimmung und die Spielweise einer Ukulele mit der Konstruktion und dem Klang eines Banjos. Die ersten bekannten Banjoleles wurden 1917 entwickelt. Banjoleles erreichten den Höhepunkt ihrer Beliebtheit in den 1920er und 30er Jahren, sind aber heute nicht mehr weit verbreitet.

Ein weiteres Beispiel für eine Ukulelenmischung ist die Guitalele, die auch kīkū genannt wird. Die Guitalele ist eine Kreuzung aus einer klassischen Gitarre und einer Tenor- oder Bariton-Ukulele. Wie eine Ukulele ist die Guitalele klein, aber im Gegensatz zu den meisten Ukulelen hat sie die sechs Saiten einer klassischen Gitarre.

Dadurch haben sie mehr Akkordmöglichkeiten als eine typische Ukulele. Guitaleles können auch ein Mikrofon haben, mit dem sie an einen Verstärker angeschlossen werden können. Guitaleles werden aufgrund ihrer geringen Größe oft als Kindergitarren vermarktet.

Hallo, ich bin Martin. Ich habe schon als kleiner Junge angefangen, Akkordeon zu spielen. Es dauerte nicht lange, bis ich auch andere Instrumente erlernte - Klavier, Mundharmonika und Gitarre. Ich hoffe, dass ich mein Wissen hier auf diesem Blog weitergeben kann, damit auch andere das Geschenk der Musik genießen können!

Teilen: