Ukulelengrößen: Alle 5 Formen und Arten aufgelistet

Es gibt Hauptgrößen von Ukulelen. Wenn du bei Amazon, Google Shopping oder einem anderen gut ausgestatteten Online-Shop mit dem Stichwort „Ukulele“ suchst, wirst du mit einer Kombination aus verschiedenen Größen konfrontiert.

Die Vielfalt der verschiedenen Ukulelengrößen (manchmal auch „Uke“ genannt) kann ziemlich überwältigend sein und die Entscheidung für die eine oder andere Größe wird zur Herausforderung, wenn du dich nicht mit allen Optionen auskennst.

Die fünf Hauptgrößen von Ukulelen

Um die Sache noch komplizierter zu machen, sind die Größen nicht in Stein gemeißelt, wenn es um den Kauf von Ukulelen geht. Die Instrumentenhersteller haben beim Design ihrer Ukulelen einen gewissen Spielraum, sodass Ukulelen verschiedener Marken um einige Zentimeter variieren können. Es gibt jedoch einige Standardgrößen, an die sich die Musikindustrie gewöhnt hat:

  • Die Sopran-Ukulele hat normalerweise eine Länge von 53 cm (21 Zoll).
  • Die Konzert-Ukulele ist etwa 58 cm lang (23 Zoll)
  • Tenor-Ukulele ist etwa 66 cm (26 Zoll) groß
  • Bariton-Ukulele: ca. 74 cm (29 Zoll)
  • Bass-Ukulele: ca. 76 cm (30 Zoll)

Ukulele #1: Sopran-Ukulele

Die Sopran-Ukulele ist die ursprüngliche und traditionelle Größe der Ukulele und hat den Klang, den du wahrscheinlich mit diesem Instrument verbindest. Die Sopran-Ukulele ist auch eines der kleinsten Instrumente in der Ukulelenfamilie und eine gute Wahl für Anfänger oder für diejenigen, die ihr Können auf der Ukulele testen wollen.

Ukulele #2: Konzert-Ukulele

Konzert-Ukulelen sind ein bisschen größer und haben mehr Platz zwischen den Bünden. Sie sind eine gute Wahl für Ukulelespieler mit größeren Händen und für diejenigen, die mit der Größe der kleineren Sopran-Ukulele nicht zurechtkommen. Der Klang einer Konzert-Ukulele ist etwas lauter, weil das Korpus des Instruments eine höhere Resonanz aufweist.

Ukulele #3: Tenor-Ukulele

Tenor-Ukulelen sind größer als Konzert-Ukulelen und haben einen tieferen Klang, sodass der Klang eine Art Mischung aus klassischer Gitarre und Ukulele ist. Einige berühmte Ukulelespieler, wie der Pionier Jesse Kaleihia Andre Kalima, spielen diese Art von Ukulele. Durch die größere Größe der Tenor-Ukulele ist es einfacher, komplexes Fingerpicking und andere kompliziertere Techniken zu spielen.

Deshalb entscheiden sich viele berühmte Ukulelespieler für eine Tenor-Ukulele statt für andere Größen. Probiere die Tenor-Ukulele aus, wenn du etwas Komplexeres und Anspruchsvolleres als nur normales Strumming und Akkorde spielen möchtest.

Ukulele #4: Bariton-Ukulele

Mit 74 cm ist die Bariton-Ukulele die größte Größe. Sie hat einen tiefen Ton und ihr Klang ähnelt dem einer klassischen Nylongitarre. Wenn du besonders große Hände hast, könnte der zusätzliche Abstand zwischen den Bünden, den eine Bariton-Ukulele bietet, sehr praktisch sein und das Spielen erleichtern.

Ukulele #5: Bass-Ukulele

So wie es eine Bassgitarre gibt, gibt es auch eine Bass-Ukulele. Im Jahr 2007 hat der Ukulelenhersteller Kala die U-Bass-Ukulele entwickelt, die sehr beliebt ist. Es gibt aber noch viele andere Modelle auf dem Markt, aus denen du wählen kannst.

Bass-Ukulelen sind genauso gestimmt wie normale Ukulelen, aber sie haben eine viel tiefere Tonlage und einen tieferen Klang als die Bariton-Ukulele. Bass-Ukulelen sind in der Regel etwa 76 cm groß und eignen sich daher auch für Ukulelespieler mit größeren Händen.

Weniger gängige Ukulelengrößen

Hier gibt es noch eine weitere Größe: die Sopranissimo. Diese sind oft im „Ananas“-Design erhältlich, da ihre ovale Form an eine Ananasfrucht erinnert. Die sogenannte Ananas-Ukulele ist nur etwa 41 cm groß und eignet sich zwar hervorragend für den Transport, kann aber sehr hoch klingen und ist nicht sehr klangvoll.

Warum gibt es verschiedene Ukulelengrößen?

Ukulelen wurden zunächst in einer mehr oder weniger standardisierten Größe hergestellt – der Sopran-Ukulele. Die Sopran-Ukulele wird manchmal als „Standardgröße“ bezeichnet, weil sie die erste und damit die älteste und vielleicht traditionellste Ukulelengröße war.

Allerdings entwickeln sich Instrumente im Laufe der Zeit weiter, so wie die Akustikgitarre, die elektrische und klassische Alternativen bekommt. Auch die Tenor- und Konzert-Ukulelen entstanden aus dem Bedürfnis nach größer klingenden Instrumenten mit anderen Klangeigenschaften. Der tiefere Klang unterscheidet diese Ukulelen und gibt den Spielern eine andere Option.

In der jüngeren Geschichte der Ukulele wurde die Bariton-Ukulele eingeführt. Manche behaupten, sie sei aufgrund ihrer Stimmung als Alternative zur Gitarre gedacht. Außerdem gibt es jetzt auch elektrische Ukulelen, die genau wie eine E-Gitarre oder ein Bass an einen Verstärker angeschlossen werden können.

Ukulelenstimmung und Größen

Die Stimmungen der verschiedenen Ukulelengrößen sind in der Regel gleich, aber es gibt auch hier einige Unterschiede.

Sopran-, Konzert- und Tenor-Ukulelen haben alle die gleiche Stimmung: G-C-E-A. Wenn du im Zusammenhang mit Ukulelen den Begriff „Standardstimmung“ hörst, ist dies gemeint.

Die Bariton-Ukulele hat eine Stimmung von D-G-B-E. Das ist fünf Halbtonschritte tiefer als die anderen Ukulelenstimmungen. Sie klingt eher wie eine Gitarre, denn D-G-B-E ist die gleiche Stimmung wie die vier höchsten Saiten der Gitarre, wenn sie in der Standardstimmung (E-A-D-G-B-E) gestimmt ist.

Wie klingen die verschiedenen Größen der Ukulele?

Es liegt auf der Hand, dass ein größeres Instrument lauter ist, mehr Resonanz hat und die tieferen Frequenzen besser wiedergibt, wenn du es spielst. Deshalb haben größere Ukulelen einen eher „bassigen“ Klang.

Tenor-Ukulelen und Konzert-Ukulelen haben einen einigermaßen vollen Klang – sie sind sozusagen ein Mittelding -, aber die Sopran-Ukulele hat einen etwas helleren Klang, der in den Höhen anspricht. Der Korpus einer Sopran-Ukulele ist kleiner, daher hat sie mit der Projektion und einigen Bassfrequenzen zu kämpfen. Das muss aber nicht unbedingt etwas Schlechtes sein.

Der Klang, den du von deiner Ukulele erwartest, hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Es geht darum, die gewünschten Klangeigenschaften mit der Form und Größe deiner Ukulele in Einklang zu bringen.

Größe und Spielbarkeit

Im großen Rahmen der akustischen Instrumente sind alle Ukulelen klein. Vor allem im Vergleich zu Gitarren sind die meisten Ukulelen winzig.

Die Soprano-Ukulele ist die kleinste gängige Ukulelengröße. Das bedeutet, dass Spieler/innen mit größeren Händen Schwierigkeiten beim Spielen haben können, vor allem bei komplizierteren Spielmethoden wie dem Fingerpicking.

Du kannst vielleicht ein paar Akkorde anschlagen, aber wenn es um komplexes Spiel geht, können kleine Ukulelen ein Problem darstellen. Kinder oder Menschen mit kleineren Händen sind besser für Sopran-Ukulelen geeignet.

Konzert- und Tenor-Ukulelen haben mehr Platz auf dem Griffbrett, was für Anfänger/innen einfacher sein kann. Wenn du größere Hände hast oder vorhast, komplizierte Melodien im Lead-Stil zu spielen, solltest du dich für eine größere Ukulele entscheiden.

Bariton-Ukulelen sind aufgrund ihrer Größe leichter zu spielen, aber bedenke, dass sie in der Regel anders gestimmt sind, so dass du dich umgewöhnen musst, wenn du zu einer Sopran-, Tenor- oder Konzert-Ukulele wechselst.

Ukulelenpreise

Kleinere Ukulelen sind in der Regel billiger. Es ist logisch, dass mit dem höheren Material- und Verarbeitungsaufwand auch der Preis des Instruments steigt.

Manche Sopran-Ukulelen kann man in vielen Online-Shops wie Guitar Center oder Sweetwater für 20 oder 30 Dollar kaufen. Das ist unglaublich günstig und macht die Ukulele zu einem großartigen Instrument, um mit dem Lernen anzufangen, da es keine große finanzielle Investition erfordert wie ein teureres Instrument.

Natürlich ist es schwer, in dieser Preisklasse Qualität zu finden, aber es zeigt, wie erschwinglich sie sein kann. Die billigeren Alternativen sind auch für Anfänger völlig ausreichend und eignen sich hervorragend, um zu testen, ob das Spielen der Ukulele überhaupt etwas für dich ist.

Tenor-Ukulelen sind im Durchschnitt etwa 20% teurer, während Konzert-Ukulelen noch einmal 20% mehr kosten. Bariton-Ukulelen sind aufgrund der benötigten Materialien am teuersten.

Behalte im Hinterkopf, dass dies nur allgemeine Zahlen sind. Natürlich spielt die Marke des Instruments eine große Rolle für den Preis, und es gibt noch andere Variablen, wie z. B. das Zubehör.

Was ist die beste Ukulelengröße für einen Anfänger?

Es gibt nicht die eine beste Ukulelengröße für Anfänger. Wie bei jedem anderen Instrument auch ist es eine Frage der persönlichen Vorlieben. Dennoch solltest du dir vor dem Kauf einige Gedanken machen und deine eigenen Bedürfnisse abgleichen.

Nach dem Ausschlussverfahren ist es normalerweise nicht empfehlenswert, mit einer Bariton-Ukulele anzufangen. Sie hat eine andere Stimmung, die sich nicht auf andere Ukulelen übertragen lässt, falls du später einmal die Größe wechseln möchtest. Außerdem ist sie teuer und kann ziemlich groß und sperrig sein.

Die Soprano-Ukulele ist hervorragend und auch erschwinglich. Sopran-Ukulelen eignen sich gut für den Einstieg, es sei denn, du hast größere Hände, denn die kleinere Größe der Sopran-Ukulele kann dazu führen, dass du Schwierigkeiten mit den Bünden hast.

Dann bleiben noch die Konzert- und Tenor-Ukulelen. Diese sind bequem, liegen preislich in der Mitte und haben einen ausgewogenen und lebendigen Klang, der eine Verbesserung gegenüber den Sopranmodellen darstellt. Wenn du langfristig kaufen willst, solltest du diese Optionen auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Bei so vielen verschiedenen Größen von Ukulelen kann es schwierig sein, die richtige für dich zu finden. Aber ich hoffe, du bist jetzt besser vorbereitet, um dein nächstes Lieblingsinstrument auszuwählen.

Hallo, ich bin Martin. Ich habe schon als kleiner Junge angefangen, Akkordeon zu spielen. Es dauerte nicht lange, bis ich auch andere Instrumente erlernte - Klavier, Mundharmonika und Gitarre. Ich hoffe, dass ich mein Wissen hier auf diesem Blog weitergeben kann, damit auch andere das Geschenk der Musik genießen können!

Teilen: